fbpx

Fun Facts über Picasso, die Sie wohl noch nicht kannten

Pablo Picasso ist einer der bedeutendsten Künstler der Welt… wer hat noch nie von ihm gehört?

In diesem Beitrag möchten wir diesem großen Genie huldigen und Ihnen einige Anekdoten und Kuriositäten erzählen, um sein Leben besser zu verstehen.

Wie er selbst sagte: „Die Qualität eines Künstlers hängt von seiner Vergangenheit ab“.

Lassen Sie uns Ihnen also einige lustige Fakten über Picasso erzählen, die Sie vielleicht nicht kennen!

Wann wurde Picasso geboren?

Um seinen Lebensstil, seine Kunst und seine Philosophie besser zu verstehen, müssen wir zunächst zu seinen Ursprüngen zurückkehren.

Picasso, weltberühmter Maler und Bildhauer, wurde am 25. Oktober 1881 in Málaga auf der Plaza de la Merced geboren, wo sich heute das Museum seines Geburtsortes befindet.

Der Vater, Jose Ruiz Blasco, war ebenfalls Künstler in Málaga und Lehrer an der Kunstgewerbeschule. Aus diesem Grund begann Picasso schon als Kind als realistischer Künstler zu malen.

Der künstlerische Hintergrund war so stark, dass gesagt wird, dass sein erstes Wort „piz“ vom spanischen Wort „lapiz“ (Bleistift) war.

Picassos Gemälde vor und nach dem Kubismus

Wie lautet Picassos vollständiger Name?

Eine der lustigen Tatsachen, die jeder kennt, ist, dass der vollständige Name von Picasso viel komplizierter ist als der, den wir normalerweise verwenden.

Picassos richtiger Name ist ziemlich lang: Pablo Diego José Francisco de Paula Juan Nepomuceno María de los Remedios Cipriano de la Santísima Trinidad Mártir Patricio Clito Ruiz y Picasso.

Einfach zu merken, oder?

Warum ist Picasso dann unter diesem Namen bekannt?

Zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn signierte er seine Bilder mit P. Ruiz, entschied sich jedoch Anfang 20, den Nachnamen der Mutter (Maria Picasso Lopez) zu verwenden, um sich von seinem Vater abzuheben.

Was hat Picasso getan? Einige Stationen in Picassos Leben

Seine künstlerische Karriere wurde von den verschiedenen Orten, an denen er lebte, und den verschiedenen Menschen, die er traf, beeinflusst.

Im Alter von 10 Jahren zog die Familie von Picasso von Málaga nach A Coruña, wo das Kind anfing, Zeichenkurse zu besuchen und seine künstlerische Karriere begann.

Als er aufwuchs, verließ Picasso A Coruña und zog zwischen Barcelona, Madrid und Paris hin und her; diese drei Städte wären so wichtig für seine künstlerische Ausbildung.

In Barcelona fing er an, im „Els Quatre Gats“ (Die vier Katzen) abzuhängen, einem Ort, der von verschiedenen Künstlern frequentiert wird. Hier traf er Carlos Casagemas, der ein enger Freund von Picasso sein sollte und dessen Tod die berühmte blaue Periode des Künstlers markieren wird.

Wie hat Picasso gemalt?

Picasso gilt aufgrund seines einzigartigen Stils, seiner Innovation und seiner Kunstwerke als einer der wichtigsten Künstler seiner Zeit, aber er ist mit Sicherheit als einer der Gründer und Hauptvertreter der kubistischen Bewegung bekannt.

Auch wenn er immer eine eigentümliche Malweise zeigte, gab es 1907 mit „Les demoiselles d’Avignon“ einen wichtigen Wendepunkt, ein Meisterwerk, in dem die Modelle mit innovativen Formen und Volumen dargestellt wurden; es war die erste Annäherung an den „Kubismus“.

Bei diesem neuen Stil bestand das Kunstwerk aus verschiedenen geometrischen Formen, die aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln dargestellt wurden.

Ein weiteres wichtiges Ereignis, das die Geburt dieses neuen Stils markierte, war die Freundschaft und Zusammenarbeit mit Braque, der so ähnlich wie Picasso malte, dass es oft schwierig war, die beiden Künstler zu unterscheiden.

Es wäre Matisse, der erste, der die Werke von Picasso und Braque als aus „kleinen Würfeln“ zusammengesetzt definierte, daher der Name dieses neuen künstlerischen Stils, den heute jeder als Kubismus kennt!

Picasso schloss sich ungefähr 10 Jahre lang der kubistischen Bewegung an und verließ sie später, um zu einer traditionelleren Malweise zurückzukehren, wobei er sich mit der Zeit auch dem Expressionismus und Surrealismus näherte.

Warum ist Picasso so wichtig?

Wie wir in diesem Beitrag gesehen haben, ist Picasso auf der ganzen Welt für seine künstlerischen Arbeiten und Innovationen bekannt.

Erwähnenswert ist aber auch sein politisches Engagement. Es ist bekannt, dass Picasso von der NSDAP als entarteter Künstler angesehen wurde und ihm verboten wurde, seine Bilder auszustellen.

Darüber hinaus war es wichtig, dass er der pazifistischen Bewegung angehört, weshalb eines seiner berühmtesten Motive die Taube sein wird.

Berühmte Gemälde Picassos

Wir wissen, dass alle Stücke von Picasso authentische Juwelen sind, aber in diesem Abschnitt des Beitrags möchten wir einige der wichtigsten auflisten:

  • Les demoiselles d’Avignon (1907) – das erste kubistische Gemälde;
  • Guernica – (1937 – eines seiner berühmtesten Gemälde, das den Schrecken des spanischen Bürgerkriegs in der Stadt Guernica darstellt);
  • Die Friedenstaube – (1949 – gemalt für die Kommunistische Partei Frankreichs als Symbol der pazifistischen Bewegung).

Einige interessante und lustige Fakten über Picasso

Das Leben von Picasso war sehr intensiv und sicherlich gibt es einige wichtige Anekdoten, die erwähnt werden müssen, um dieses Genie vollständig zu verstehen.

Also, wussten Sie, dass

  1. Picasso wurde zusammen mit seinem Freund, dem Dichter Guillaume Apollinaire, des Raubes der Mona Lisa verdächtigt, der 1911 im Louvre in Paris stattfand;

2. Empört über die Empörung des Faschismus während des Zweiten Weltkriegs entschloss er sich 1947, der Kommunistischen Partei Frankreichs beizutreten. Er blieb bis zu seinem Tod Mitglied;

3. Picasso widersetzte sich entschieden der Franco-Diktatur. Er forderte das Museum of Modern Art in New York auf, eines seiner größten Gemälde – El Guernica – nicht an Spanien zurückzugeben, bis Franco aufgehört habe zu regieren. Das hat das Museum versprochen und Wort gehalten. Das Gemälde wurde 1981 nach Spanien zurückgegeben;

4. Die Friedenstaube wurde 1949 von Picasso für den Weltfriedensrat gezeichnet. Seine Angewohnheit, Tauben zu zeichnen, reicht bis in seine Kindheit zurück, als er lange Abende damit verbrachte, Tauben auf der Plaza de la Merced zu zeichnen.

Wie starb Picasso?

Pablo Picasso starb am 8. April 1973 in Mougins im Alter von 91 Jahren an einem Lungenödem.

Einige Werke, die im Picasso-Museum von Málaga ausgestellt sind:

Welches Picasso-Museum ist das beste?

Wenn Sie gerne reisen, gibt es verschiedene Museen, in denen Sie die Werke von Picasso bewundern können. Wir möchten Ihnen einige davon vorstellen, die als die besten gelten:

  1. Picasso-Museum von Barcelona, ​​Spanien: Mit einer bedeutenden Sammlung von Picassos Werken gilt es als das beste, das man besuchen kann;

2. Museum Sammlung Rosengart in Luzern, Schweiz: Verschiedene Räume des Museums sind Picasso gewidmet;

3. Picasso-Museum von Antibes, Frankreich;

4. Picasso-Museum von Malaga, Spanien: Hier, in der Heimatstadt von Picasso, können Sie sowohl das Picasso-Museum als auch das Museum seines Geburtsortes besuchen;

5. Nationalmuseum Picasso, Vallauris, Frankreich;

6. Picasso-Museum, Paris, Frankreich;

7. Museum Reina Sofia, Madrid, Spanien: Das Museum enthält Werke von Picasso;

8. Museum Ludwig, Köln, Deutschland.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel über lustige und interessante Fakten über Picasso, einen der berühmtesten Malagueños auf der ganzen Welt, genossen haben.

Wenn Sie außerdem mehr über das Picasso-Museum von Málaga lesen und wissen möchten, wann der beste Zeitpunkt für einen Besuch ist, werfen Sie einen Blick auf unseren Blogbeitrag über die 10 besten Museen in Malaga.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Read also

Reservieren
WhatsApp